Home

“Deine Solikarte für einen solidarischen Einkauf in der Migros”

Langsam geht es wieder bergaufwärts!

Im Frühjahr 2014 mussten wir unsere alte Solikarte nach langem Kampf aufgeben, mit einem neuen Sammel-System konnten wir aber trotzdem weitermachen – die Solikarte “2.0”. Die Folge war drastisch: Der Betrag der umgesetzten Cumulus-Bon, welche wir Menschen in der Nothilfe, Sans-Papiers und Geflüchteten weitergeben konnte, fiel von rund 30’000.- auf 8’000.- Franken innerhalb einer Abrechungsperiode (2 Monate)! Langsam geht es wieder etwas hoch: Ein Jahr später, in den Monaten April/Mai 2015 konnten wir rund 14’000.- Franken weitergeben. Wir brauchen aber weiterhin Menschen, welche kräftig die Werbetrommel schwingen, denn nach wie vor wird die Unterstützung dringend benötigt. Gerade in Zeiten in welchen Staat und Politik sich eher in die gegenteilige Richtung bewegen.

 

– – – – – – – – – –

Betrag auf unter die Hälfte gesunken

Wir brauchen unbedingt eure Hilfe! Nachdem wir mit dem neuen System der Solikarte zu Beginn in zwei Monaten rund 18`000 CHFr. weitergeben konnten, ist der Betrag nun eingestürzt und auf knapp 8`400 CHFr. gefallen! Die Unterstützung der Organisationen welche wiederum die  Sans-Papiers und Nothilfebezüger_innen unterstützen ist unheimilich wichtig. Darum bestellt euch jetzt die neue Solikarte, falls ihr noch keine habt, und macht in eurem Umfeld ganz ganz viel Werbung! 
ACHTUNG: Die anonyme “alte” Solikarte (rote Karte oder Strichcode mit den Zahlen …3783 am Schluss) ist nicht mehr Gültig! Wir danken allen fleissigen Sammler_innen!

– – – – – – – – – –

Newsletter November 2014

Die rote Solikarte sammelt wirklich keine Punkte mehr

Immer wieder hören wir, dass noch eine beträchtliche Menschenmenge auf die alte, rote Solikarte sammelt – doch diese Karte ist seit Mai 2014 gesperrt, die Punkte werden nicht erfasst und die neue, grüne Solikarte geht leer aus.
Von Seiten der Migros wurde uns eine Fehlermeldung versprochen, die erscheint, falls die rote Solikarte eingescannt wird. Nach unserem Wissen wurde diese Meldung allerdings bis jetzt noch nicht umgesetzt. Deshalb: Bitte informiert eure Freunde, euer Grosi, eure Professorin und den Kassierer an der Migroskasse, schickt diesen Newsletter in die Welt hinaus und skandiert durch die Migros-Filialen, dass nur die neue Solikarte „2.0“ Punkte sammelt.

Hatten wir deshalb leider ein Sommerloch?

Dass viele Leute noch mit der alten Karte sammeln, erklärt vielleicht auch unser Sommerloch – in den Monaten August/September 2014 kamen leider insgesamt nur 8’360 CHF zusammen (vor dem Wechsel auf die Solikarte „2.0“ waren es 30’000.-!). Die Solikarte ist primär ein „Zustupf“ zu den oft sehr knappen Lebensbudgets von Menschen oder Projekten. Gerade jetzt, wo sich in Lampedusa eine humanitäre Katastrophe abspielt, immer mehr Menschen an den Rändern, aber auch mitten in Europa stranden und gleichzeitig der politische Wind immer reaktionärer bläst, sind wir der Meinung, dass dieser „Zustupf“ unbedingt notwendig ist. Wenn ihr in der Migros einkauft, egal für wie wenig oder viel Geld, zeigt eure Solikarte. Nicht der einzelne Grosseinkauf, sondern die Menge der Scannungen macht es aus!

Oder liegt es an der neuen Registrierung?

Einige Stimmen kritisierten auch die neue Registrierung. Einerseits sei sie mühsam, andererseits gebe man persönliche Daten an einen Grosskonzern. Ja, das ist so – aber hurra, es gibt Auswege!
Zumindest für die persönlichen Daten: Bei jeder Cumuluskarte liegen 4 Barcodes mit dem gleichen Code dabei, diese können z.B. in der WG oder Familie verteilt werden. Analysieren des Einkaufsverhalten des_der Einzelnen? Nicht mehr möglich.
Betreffend der Registrierung haben wir noch einige Formulare, die schon vorbereitet sind, so dass man die Überweisung auf das Solikartenkonto nicht noch manuell machen muss. Bestellt diese also noch fleissig auf unserer Homepage und erspart euch Arbeit!

——————-

Bereits Bons im Wert von 18’765.- CHFr. umgesetzt

In den ersten beiden Monaten seit dem Systemwechsel konnten wir 18’765 CHFr. weitergeben. Das ist ein phänomenaler Start, aber leider gibt es noch eine Differenz von ungefähr 10’000 CHFr zum Kontostand vor der Sperrung. Die fehlenden Gutscheine gehen leider zu Lasten der unterstützten Projekte.

Neu gibt es ein Solikarten-Poster zum Ausdrucken. So kannst du an Anschlagbrettern darauf aufmerksam machen, dass die rote Solikarte nicht mehr gültig ist. Damit erreichen wir möglichst viele Leute und können unseren Projekten auch weiterhin Unterstützung garantieren und die fehlende Differenz schnell aufholen.

Vielen Dank für dein Engagement!

 

Seit Ende März 2014 muss mit der “neuen” Solikarte gesammelt werden. Die “alte” rote Solikarte wurde leider von der Migros gesperrt.

Wie geht es weiter: Neu muss pro Haushalt eine eigene Cumlus-Karte eingerichtet werden. Mit einer Translaktion auf das Solikarten-Konto werden die Punkte dann automatisch auf das gemeinsame Konto übertragen. Bestelle auf unserer Homepage ein Formular, fülle es aus und schicke es mit dem beigelegten Kuvert an die Migros – und schon kannst du weitersammeln.

ACHTUNG: Leider erkennst du an der Migros-Kasse nicht, dass die Solikarte gesperrt ist! Es wird weiterhin “Cumlus-Karte erfasst” auf dem Bildschirm der Kasse erscheinen. Darum sind wir angewiesen, dass ihr alle kräftig Werbung für das “neue Solikarten-System” macht – nur so können wir alle Sammler*innen erreichen.

 

***********************
News

Die Solikarte wird auf Ende März 2014 gesperrt! Wir appellieren an euch, auf die „alternative“ Solikarte umzusteigen 

Lange haben wir mit der Migros diskutiert, und auch nach über einem Jahr zeichnete sich keine lebenserhaltende Lösung für die jetzige Solikarte mit ihrem genialen Sammelkonzept ab. Schweren Herzens haben wir schlussendlich eingelenkt, denn schliesslich sind die Migros-Bons zu einem existenziellen Bestandteil für einige Organisationen und einzelne Nothilfebezüger_innen geworden.

 Ab Ende März 2014 sammelt es sich mit der Solikarte anders:

Das aktuelle Konto der roten Solikarte wird geschlossen. Neu musst du ein eigenes Cumulus-Konto eröffnen und einen Spendeauftrag auf das neue Konto der Solikarte einrichten. Um dir diese Umstellung etwas zu erleichtern, gibt es hier spezielle Anmeldeformulare zu bestellen (leider nur beschränkte Anzahl). So musst du, oder eine andere Person in deinem Haushalt, das Formular nur ausfüllen, abschicken und schon könnt ihr lossammeln. Die Punkte gehen direkt auf das Solikarten-Konto.

Alternativ könnt ihr auch eine « normale » Cumulus-Karte in der Migros nehmen (gibt es in jeder Filiale) und auf der Cumulusseite einen Spendenauftrag an die Solikarte einrichten, so dass alle gesammelten Punkte auf die neue Solikarte laufen. Dies muss nur einmalig gemacht werden, die Punkte gehen dann direkt auf das Solikarten-Konto bis der Spendenauftrag widerrufen wird.

Streut die Neuigkeiten in eurem Umfeld! Die Mund-zu-Mund-Propaganda ist enorm wichtig, da sie der Solikarte zu Grösse und Gewicht verholfen hat und wir übers Internet nie alle erreichen können. Unsere Organisationen und die Menschen, die sie unterstützen sind darauf angewiesen, dass der Spendenbetrag Ende März nicht zusammenbricht.

Wir hoffen, dass ihr trotz Systemwechsel unserer Idee und den Menschen dahinter solidarisch bleibt. Wir danken euch für euer Verständnis und für euer Engagement !

Mit solidarischen Grüssen

Euer Solikarten-Team

P.s.: Gemeinsames Sammeln (innerhalb eines Haushaltes) bleibt weiterhin erlaubt. Es muss also nur jemand seine_ihre Daten angeben.

 —

Die Solikarte hat den youngCaritas award 2013 gewonnen!
 
Unter 13 Projekten wurde den Macherinnen der Solikarte am vergangenen Samstagabend der youngCaritas-Award verliehen. 
 
Wir sind überwältigt und freuen uns sehr über diese Überraschung. Die Auszeichnung ehrt uns und auch die Tatsache, dass die Jugendorganisation eines der grössten Hilfswerke der Schweiz uns unterstützt. Diese prominente Unterstützung motiviert, uns weiterhin für die Solikarte zu engagieren.

Denn wie es nun mit der Solikarte weiter geht, ist nach wie vor ungewiss. Trotz hartnäckigen Verhandlungen bleibt die Migros uneinsichtig und will die Solikarte auf März 2014 sperren. Sie möchte das gemeinsame Konto auflösen und besteht darauf, dass jede_r Sammler_in ein eigenes Konto eröffnet. Wir bleiben in Verhandlung mit der Migros und informieren euch via Newsletter, sobald es wichtige Neuigkeiten gibt.
 
Bis dahin: Weiterhin fleißig Punkte sammeln und deinen Freund_innen von der Solikarte erzählen!

—-

Migros und Solikarte

Die Migros schreibt auf ihrer Website über die Solikarte. Dabei wird erwähnt, dass die Migros und die Solikarte seit einem Jahr Verhandlungen über einen Übertritt ins neue System führen und sie uns kommunikative Unterstützung für die Information unserer Sammler anbieten. Wir möchten dazu anfügen, dass wir vor einem Jahr die Zusage zur unbegrenzten Weiterführung unserer Karte bekamen und vor einem halben Jahr erst informiert wurden, dass die Solikarte nicht mehr systemkompatibel sein werde. Zudem fällt die von der Migros zugesagte kommunikative Unterstützung bis anhin marginal aus.
Der Punkt, dass die “kleine” Solikarte neben renommierten Hilfswerken ins Cumulusspendenprogramm aufgenommen wird, hört sich zwar toll an. Aber die Solikarte sammelt aktuell mehr Punkte als alle Hilfswerke zusammen, ein solcher Wechsel würde uns weit zurück werfen, Wieder auf ein ein gleich hohes Sammel-Niveau zu kommen ist mit einem riesigen Aufwand und viel Mühe verbunden. Da stellt sich die Frage, warum die Solikarte den Fehler der Migros – uns zuerst die Erlaubnis zu erteilen und dann merken, dass der technische Aufwand anscheinend zu gross ist – ausbaden muss.


 Was will die Solikarte denn nun? Wir wollen mit der Migros zusammen eine gangbare Lösung finden. Unsere Organisationen sind darauf angewiesen, dass der Betrag nicht auf einmal auf einen kleinen Betrag abfällt, die Cumulus-Bons stellen mittlerweile einen wichtigen Bestandteil ihrer Einkünfte dar. Die Solikarte ist durch ihre unkomplizierte Spendemöglichkeit ein Erfolgsmodell und wir setzten uns dafür ein, dass dies auch so bleibt. Wir sind folglich nicht bereit, einen für uns nachteiligen Kompromiss einzugehen, nur damit die Migros die voreilige  Zusage zu unserem Projekt, die sie uns letzten Sommer gegeben hat, ausbügeln kann.

Wir danken euch für eure Unterstützung und hoffen, dass wir mit euch einen guten Kompromiss mit der Migros schliessen können, der sich für alle Beteiligten lohnt.

PS: Unser Protestschreiben lässt sich immer noch verschicken!

 _____________________________________________________________________

“Deine Solikarte für einen solidarischen Einkauf in der Migros”

Letzten Donnerstag, 22. August ’13 war die Solikarte im Schweizer Radio!
Hier kannst du die Sendung nachhören.


Bestelle hier Solikarten für dich und deine Freund_innen!

Aufruf an alle, welche eine Solikarte von Zürich haben (Cumulus Nummer, welche mit …496 endet):
Bitte bestellt über unser Bestellungsformular eine neue Solikarte. Die Migros toleriert die Solikarte unter der Bedinung, dass wir nur eine Karte verbreiten. Sobald auf die Züri-Solikarte keine Punkte mehr gesammelt werden, wird diese gesperrt. Die in Zürich gesammelten Punkte bleiben aber weiterhin in der Region und kommen NothilfebezügerInnen der Region Zürich zu Gute.